erweiterte Suche?

Zur Notwendigkeit eines spezifischen Anti-Stalking-Straftatbestandes in ...

Zur Notwendigkeit eines spezifischen Anti-Stalking-Straftatbestandes in Deutschland
Löhr, Gerda

Zur Notwendigkeit eines spezifischen Anti-Stalking-Straftatbestandes in Deutschland

94,00 EUR inkl. 7 % USt

Artikel ist versandkostenfrei

Lieferzeit 1-2 Werktage

Lieferzeit 1-2 Werktage

Verlag: Duncker & Humblot GmbH | 1. Auflage Erscheinungsjahr: 08.2008
Details: 512 Seiten | H233xB157xT25 cm
Art.Nr.: 100 - 013822   ISBN: 3428128095

0 Kunden-Bewertung(en) | Bewertung schreiben

Produktbeschreibung

In ihrer Arbeit untersucht Gerda Löhr, ob Stalking in Deutschland strafwürdig und strafbedürftig ist. Ausgangspunkt bilden die Erkenntnisse der Stalking-Forschung sowie die Analysen der Anti-Stalking-Straftatbestände Australiens und acht weiterer Länder. Löhr gelangt zu dem Ergebnis, dass der Gesetzgeber mit dem neuen Nachstellungstatbestand in § 238 StGB eine Norm geschaffen hat, die Anwendungsschwierigkeiten verursachen und den Schutz von Stalkees im Vergleich zur vorherigen Rechtslage kaum verbessern wird. Mithin dient, so folgert sie, § 238 StGB primär der Ächtung von Stalking in der Gesellschaft. Es handelt sich somit um einen Akt symbolischer Gesetzgebung, der abzulehnen ist. Die Autorin schließt mit dem Vorschlag, Stalking-Opfer durch eine stärkere Aktivierung des GewSchG sowie durch intensivierte Bemühungen um eine Therapierung von Stalkern zu unterstützen.