erweiterte Suche?

Gewalt im sozialen Nahraum II

Gewalt im sozialen Nahraum II
Schröder, Detlef; Berthel, C. R.

Gewalt im sozialen Nahraum II

29,00 EUR inkl. 7 % USt

Artikel ist versandkostenfrei

Lieferzeit 1-2 Werktage

Lieferzeit 1-2 Werktage

Verlag: Verlag f. Polizeiwissens. Erscheinungsjahr: 11.2005
Details: 237 Seiten | H213xB149xT15 cm
Art.Nr.: 100 - 04458   ISBN: 3935979657

0 Kunden-Bewertung(en) | Bewertung schreiben

Produktbeschreibung

Vorwort Modellprojekt zur Implementierung eines Rechtsmedizinischen Kompetenzzentrums für die Untersuchung von Opfern von Gewalt in Hamburg Dragana Seifert; Axel Heinemann und Klaus Püschel; Institut für Rechtsmedizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Gewaltschutzgesetz - Ein Beispiel für die ressortübergreifende Zusammenarbeit Dr. Helmut Fünfsinn, Hessisches Justizministerium Sind Partnertötungen präventabel? Uwe Stürmer, Innenministerium Baden-Württemberg Häusliche Gewalt aus medizinischer Perspektive Heide Mark; Ärztin aus Berlin Heute Opfer - Morgen Täter? Kinder und Jugendliche im Kontext häuslicher Gewalt - ein verkanntes Problem Yvonne Wilms Falldarstellungen aus Hamburger Kriminalakten Frau Susanne Ritter-Witsch, Polizei Hamburg Polizeiarbeit und Stalking Jens Hoffmann, Arbeitsstelle für Forensische Psychologie, Technische Universität Darmstadt Erfahrungen von Stalking-Opfern mit der Polizei im Bundesland Hessen Ursula Simonis, Hessische Polizei Gewalt in der Begleitung von behinderten Menschen Heiner Bartelt; Kinderheilstätte Nordkirchen Gewalt gegen Menschen mit Behinderungen Sebastian Wessel, Polizeipräsidium Krefeld Gewalt gegen Senioren in pflegerischen Beziehungen - Vernachlässigung und Misshandlung Otto Inhester; Pflegewissenschaftler Dorsten Lebensqualität und Würde pflegebedürftiger Menschen in Zeiten der Minutenpflege Claus Fussek, Sozialpädagoge und Leiter der Vereinigung Integrationsförderung (ViF) "Alter - ein Risiko?" Überblick über ein Symposium des Landespräventionsrates NRW Yvonne Wilms Angaben zu den Herausgebern Die Gewalt im sozialen Nahraum hat viele Facetten. Im vorliegenden Band werden zunächst anknüpfend an den Band "Gewalt im sozialen Nahraum I" noch offene Aspekte und Perspektiven zur Häuslichen Gewalt aufgegriffen. So wird ein interessantes rechtsmedizinisches Modellprojekt vorgestellt, eine juristische Perspektive erläutert und es kommt die Betrachtung aus ärztlicher Sicht zu Wort. Dieser Teil wird mit Überlegungen zur Prävention von Partnertötungen abgeschlossen. An das Thema Häusliche Gewalt anknüpfend beschäftigen sich mehrere Autorinnen und Autoren mit dem Problemfeld Stalking. Bei diesem Thema, dass erst vor kurzem intensiv aufgegriffen wurde, interessiert insbesondere die Optimierung polizeilicher Handlungsstrategien um Umgang mit Tätern und Opfern. Danach werden Aspekte der Gewalt gegen behinderte Menschen und der Gewalt gegen Senioren aufgegriffen. Hierbei handelt es sich um zwei besonders verletzliche Opfergruppen, die häufig nur begrenzte oder gar keine Möglichkeit zur Gegenwehr haben und den Tätern / Täterinnen regelmäßig in Abhängigkeitsverhältnissen ausgeliefert sind. Hier ist von einem großen Dunkelfeld auszugehen, da solche Taten nur selten zur Anzeige gelangen. Gerade wegen der besonderen Lage der Opfer müssen die staatlichen Organe jedoch zukünftig versuchen, sich besser in diesen Feldern zu positionieren. So bietet dieses Buch zu weiteren, wesentlichen Feldern der Gewalt im sozialen Nahraum qualifizierte Informationen zu den Phänomenen, den Ursachen und zu Ansätzen einer Optimierung im Sinne eines verbesserten Opferschutzes.